Das BerufskraftfahrerQualifikationsgesetz (BKrFQG)

Laut dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz ist die vorgeschriebene Weiterbildung für Lkw-Fahrer in die folgenden drei Kenntnisbereiche unterteilt:

 

              Kenntnisbereich 1
              Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln

              Kenntnisbereich 2
              Anwendung der Vorschriften

              Kenntnisbereich 3
              Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik

 

Aus diesen drei Kenntnisbereichen wurden die für uns bekannten fünf Weiterbildungsmodule entwickelt.
Weiterbildungsmodule für den GüterverkehrFür die meisten Fahrer ist das erste Intervall an Weiterbildungen gemäß dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) seit dem 10. September 2014 geschafft. Doch der nächste Stichtag lässt nicht lange auf sich warten. Dieser ist der 10. September 2019.  Dann müssen fast alle Fahrer, die beruflich mit einem LKW über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht (Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE) fahren, sich die Schlüsselzahl „95“ zum zweiten Mal in die Fahrerlaubnis eintragen lassen. Sie ist der Nachweis über die vom Gesetzgeber mindestens geforderten 35 Stunden Weiterbildung, wenn Sie gewerblich als Kraftfahrer unterwegs sind. So bedeutet zum Beispiel der Eintrag "95 (10.09.2019)", dass der Fahrer seine Weiterbildungspflicht bis zu diesem Datum erfüllt hat. Spätestens am 10.09.2019 muss er erneut 35 Stunden nachweisen.